Eine kaputte Autolampe bringt stets Probleme mit sich. Deren geringstes ist noch eine nervende Meldung oder Kontrolllampe im Cockpit. Ernster zu nehmen ist der Verlust an Licht, wenn es sich um eine Scheinwerferlampe handelt. Oder wenn andere Verkehrsteilnehmer wegen des Fehlens von Blinksignalen die Abbiegeabsicht nicht erkennen können. Und dann sind da noch die rechtlichen Aspekte. Der Ausfall eines Lichts muss in Deutschland „unverzüglich“ behoben werden. Welche Zeit sich hinter der schwammigen juristischen Formulierung verbirgt, ist nicht so richtig klar. In einer Sonntagnacht auf einem dunklen Waldparkplatz muss wohl niemand versuchen, die durchgebrannte Lampe zu ertasten. Den Austausch wochenlang hinauszögern geht aber nicht. Den meisten Autofahrern wird der Gedanke, mit kaputten Lichtern herumzufahren, wahrscheinlichen unangenehm sein. Gut dran ist, wer sich in der Lage sieht, unterwegs eine frische Lampe einzusetzen. Das bedingt natürlich, dass Ersatzlampen an Bord sind.

 

Die Freude über die gelungene Wiederherstellung der Lichtfunktion und letztendlich auch der Verkehrssicherheit, sollte aber nicht dazu führen, es dabei bewenden zu lassen. Alle Scheinwerfer und Leuten am Auto sind paarweise angeordnet. Eine Ausnahme bildet nur die dritte, hochgesetzte Bremsleuchte. Wenn eine Lampe eines Paars durchbrennt, wird sich die zweite nicht mehr viel Zeit dafür lassen, ebenfalls auszufallen. Gerade gute Markenlampen liegen nämlich in der Lebensdauer sehr nahe beieinander. Also ist es sinnvoll, die Nummer Zwei vorsorglich auszuwechseln. Das muss natürlich nicht unterwegs oder gar bei Nacht sein. Aber bald danach. Bei Blinklampen kommt sogar der Wechsel aller vier Lampen in Betracht.

Osram bietet die meisten Autolampen in praktischen Doppelpacks an. Eine Lampe daraus ersetzt die gerade noch funktionierende Schwester der zuvor durchgebrannten. Die zweite nimmt den leeren Platz im Lampenersatzkasten ein. Letzteres wird gern vergessen und dann schaut es beim nächsten Lampenausfall unterwegs dunkel aus.

 

Eine weitere Maßnahme nach einem Lampenersatz im Scheinwerfer unterwegs betrifft die Einstellung. Eine Kontrolle kann jetzt nicht schaden. Das gilt vor allem, wenn die kaputte Lampe kein Exemplar eines Markenherstellers war. Denn nur bei sehr engen Toleranzen, wie sie die Produkte von Osram bieten, ist die Chance groß, dass sich an der Ausrichtung des Lichtbündels nach dem Austausch der Lichtquelle nichts ändert.

Kommentieren Sie diesen Artikel

*Pflichtfelder