Es gibt tatsächlich Autobesitzer, die gelbliches Scheinwerferlicht bevorzugen. Diese Gruppe liegt im Promillebereich und hat meist ein besonderes Verhältnis zu Frankreich oder französischen Autos. Dem riesigen Rest ist die Sache entweder egal oder bevorzugt bläuliches Licht. Welche Präferenz auch immer da ist, so sollen doch beide Scheinwerfer ihr entsprechen. Sehr unschön empfinden es Design-affine Menschen, wenn die eine Seite im bevorzugten Farbton daherkommt, die andere jedoch deutlich davon abweicht.

Doch wie kann es überhaupt dazu kommen? Es gibt drei Hauptgründe für Unterschiede in der Lichtfarbe: Erstens die Vermischung von eher gelblich-warm leuchtenden Lampen mit solchen in leichten Blautönen. Zweitens verschiedene Hersteller und drittens unterschiedliches Alter der Lampen. Wobei sich Alter auf die Betriebsdauer bezieht. In allen drei Punkten ist der paarweise Austausch die Lösung. Sie hilft natürlich nur, wenn die neuen Lampen von gleichem Typ und gleichem Hersteller sind. Die paarweise Verpackung kommt dem entgegen. Osram liefert die meisten Autolampen aus diesem Grund in Doppelpacks.

Gegen eine vierte, eher seltene Ursache helfen weder Lampenpaare, noch der Austausch. Nämlich, wenn in einem Scheinwerfer eine andere Betriebsspannung anliegt, als im anderen. Das ist dann eine Sache für die Werkstatt.

Änderung durch Alterung

Dass bläuliche Glaskolben anderes Licht abgeben als ungefärbte, leuchtet ja im wahrsten Sinn des Wortes ein. Auch, dass Fabrikate leichte Abweichungen zeigen können. Doch was hat das Alter damit zu tun? Also, besonders auffällig ist die Farbveränderung im Laufe des Lebens bei Xenon. Statt des beliebten bläulichen Scheins liefern nahezu verbrauchte Lampen eher violette oder gar rosa Farbtöne. Aber auch Halogenlampen verändern sich. Sie werden mit zunehmender Einsatzdauer etwas wärmer im Licht. Kurz vor dem Durchbrennen laufen sie dann noch einmal zur Höchstform auf und zeigen sich nicht nur heller, sondern auch in höheren Farbtemperaturen, sprich bläulicher. Wer just in dieser wirklich kurzen Zeit nur eine einzelne durchgebrannte Lampe ersetzt, bekommt mit ihr womöglich ein gelblicher erscheinendes Licht.

Nicht nur Scheinwerfer betroffen

Übrigens treten Farbunterschiede nach Alter, Typ und Hersteller nicht nur bei Scheinwerferlampen auf. Im Positions- oder Standlicht fallen ebenfalls welche auf. Bei gelb gefärbten Blinkerlampen fällt auf jeden Fall auf, wenn beispielsweise eine Standardtype WY21W mit einer Osram Diadem ersetzt wird. Also auch hier ist der paarweise Tausch eine schon allein aus Designgesichtspunkten lohnenswerte Angelegenheit.

Kommentieren Sie diesen Artikel

*Pflichtfelder