Abblendlicht ist asymmetrisch . Die eigene Straßenseite und ihr Rand bekommen mehr Licht ab als die des Gegenverkehrs. Das sorgt für eine möglichst große Reichweite und verschont gleichzeitig den Gegenverkehr vor Blendung. Das Ganze kommt aber mächtig durcheinander, wenn das Auto die Straßenseite wechseln muss. Also, wenn ein für Rechtsverkehr ausgelegtes Fahrzeug in einem Land mit Linksverkehr  unterwegs ist – oder umgekehrt. In Europa sind es übrigens ausschließlich Inseln, auf denen links gefahren wird. Natürlich ist das in Großbritannien, Nordirland und der Republik Irland so. Weniger bekannt ist der Linksverkehr auf Malta und Zypern. In letzterem Fall ist ungewöhnlich, dass auch der türkisch besetzte Nordteil der Insel im Gegensatz zur Türkei nicht rechts fährt. Ein Unikum ist Gibraltar. Obschon britisch, fährt man dort rechts – wie in Spanien. Aber das nur nebenbei.

Die weitaus üblichste Fahrt auf der linken Straßenseite ist ja eine Reise auf die Britischen Inseln . Dafür muss das Abblendlicht vorbereitet sein. Beim Fernlicht ist es egal. Erstens darf es sowieso nur leuchten, wenn es niemand blendet. Und zweitens ist es stets symmetrisch. Ähnlich ist es übrigens bei Nebelscheinwerfern.

Eine von drei Lösungen hilft

Je nach Auto und Grundtyp der Scheinwerfer ist eine von drei Methoden vorgesehen, um das Licht für die Fahrt auf der anderen Straßenseite umzustellen. Welche das ist, steht in der Betriebsanleitung. Ein allgemeingültiger Rat zum Vorgehen ist nicht möglich. Außer jenem, die Anleitung zu lesen. Oder die Autowerkstatt zu konsultieren.

Das sind die drei möglichen Lösungen:

  1. Gar nichts tun! Es gibt ein paar Scheinwerfer, die Abblendlicht in einer so genannten Z-Charakteristik abgeben und die den Gegenverkehr auch auf der „falschen“ Straßenseite zumindest nicht stark blenden. Bei Rechtsverkehr müsste man übrigens eigentlich vom „umgekehrten Z“ sprechen; nur bei Linksverkehr sieht sie wie ein richtiges Z aus. Das klingt kompliziert und die Sache ist es aus einem Grund auch: Längst nicht alle Autos mit dieser Lichtcharakteristik sind von Maßnahmen befreit. Es geht nicht ohne die Betriebsanleitung oder Werkstatt,
  2. Die Touristenlösung. Am Scheinwerfer ist ein Hebel oder Bügel, der das Licht für die andere Straßenseite tauglich macht. Bei ein paar noch sehr neuen Autos geht das sogar in den Einstellungen der Bordelektronik. Bei Autos für Rechtsverkehr sind Touristenlösungen fast nur in Projektionssystemen, also Linsenscheinwerfern, üblich. In Linksverkehrsländern haben auch viele Scheinwerfer mit sichtbaren Reflektoren eine solche Möglichkeit. Es ist generell unterschiedlich, was eine Touristenlösung erreicht. Oft wird nur der asymmetrische Teil der Lichtverteilung angeschaltet. Dabei wird das Licht deutlich schlechter. Hochwertigere Lösungen, wie sie in vielen Xenonscheinwerfern verbaut werden, stellen ein volles links-asymmetrisches Licht  zur Verfügung.
  3. Klebefolien. Das ist die mühevollste Methode. Sie ist für die meisten Halogenscheinwerfer ohne Linsen leider notwendig. Jene Teile der Abschlussscheibe, aus der die Asymmetrie strahlt, werden mit einer lichtundurchlässigen Folie abgedeckt. Welche sind das? Bei älteren Scheinwerfern mit den geriffelten Streuscheiben ist es noch relativ einfach. Auf diesen ist der zuständige unsymmetrische, viereckige Teil gut zu erkennen. Nicht verwirren lassen! Er weist nach links ! Bei klaren Abschlussscheiben ist es ungleich schwieriger. Seit etwa zehn Jahren muss die Betriebsanleitung die Stellen zeigen, die abgeklebt werden müssen. Entsprechende Folien selbst gibt es im Internet, manchmal sogar fahrzeugspezifische. Achtung! Solche für ein spezielles Auto ausgelegte Folien sind dann auch für den Links- und Rechtsverkehr unterschiedlich! In England werden oft welche in Zubehörgeschäften oder an Tankstellen angeboten, mit denen das örtliche links-asymmetrische Licht für den kontinentalen Rechtsverkehr tauglich wird. Auf einem für Rechtsverkehr gebauten Auto sind sie kontraproduktiv. Zur Not taugen übrigens auch schwarzes Klebeband oder sogar Pflaster aus dem Erste-Hilfe-Kit zum Abkleben. Wo etwas abgedeckt wird, verschwindet auch wieder Licht – der Sichtbereich wird kürzer.

An das Ende des Urlaubs zu denken, ist nicht schön. Trotzdem kann es nicht schaden, die Rückkehr im Auge zu behalten. Dann müssen die Scheinwerfer wieder für die eigene Straßenseite umgestellt werden.

 

Kommentieren Sie diesen Artikel

*Pflichtfelder