Verschiedene Farben haben historische Bedeutungen, sie wecken Emotionen, sie erregen Aufmerksamkeit, sie kaschieren. Wer sich ein Auto kauft und sich bewusst für eine Farbe entscheidet, wird dabei von seinem Inneren gelenkt. Wenn es sich bei euren Autos also nicht um den schlichten Kombi handelt, der nur Arbeitstier ist und wegen des Wiederverkaufswerts zeitlos sein sollte – dann präsentieren wir ein paar farbliche Erkenntnisse. Die sind nicht wissenschaftlich und gelten nicht für jeden Einzelnen – aber vielleicht erkennt ihr euch oder Freunde wieder? Heute sind die GRÜNEN Autos dran.

Verschiedene Farben haben historische Bedeutungen, sie wecken Emotionen, sie erregen Aufmerksamkeit, sie kaschieren.

In den 70ern waren sie der Hit, heute sind sie nach langem Bann wieder am Kommen: Autos mit einer irgendwie gearteten grünen Lackfarbe. Es ist schon schräg, wie sich Geschmäcker in Jahrzehnten wandeln, drehen und wieder zurückwandeln. Achtet mal auf grüne Autos, viele sind es nicht. Dabei ist die Farbe Grün so ziemlich das lockerste, was wir unserem Auto antun können. Grün vermittelt in dieser immer schneller werdenden Welt Augenruhe und Entspannung, ohne zu ermüden. Sie ist, nicht nur an der Ampel, das Gegenteil von Rot und hat obendrauf eine harmonisierende Wirkung. Deshalb waren in den 70ern viele Wohnzimmer und Küchen in Grün gehalten, Schulgebäude und Flure wurden komplett grün getüncht und auch die klassische Schultafel ist aus diesem Grund grün. Die Farbe lenkt nicht vom Wesentlichen ab und bietet einen guten Kontrast zur weißen Kreide. Oder lasst uns über Billardtische sprechen. Na? Schade, dass wir selbst den Lack beim Fahren nicht sehen. Aber ist es nicht schön, auf die anderen im Verkehr beruhigend zu wirken?

Wofür steht die Farbe Grün?

Grün ist außerdem die Farbe des Frühlings und der Kraft der Regeneration. Sie ist also durch und durch positiv und symbolisiert (ebenfalls nicht nur an der Ampel) ein allgemeines „Voran!“. So könnte ich also über Fahrer/innen von grünen Autos orakeln. Sie sind:

  • Positiv gestimmt
  • Vorwärtstreibend
  • Nicht aus der Ruhe zu bringen

Wer stapft nicht gern durch den Wald, wenn im Frühling das frische Grün an allen Ecken und Enden sprießt? Auch in der Medizin sagt man grünem Licht eine heilende Wirkung nach, die Entspannung und Erholung fördert. Nicht zuletzt waren aus diesem Grund in den 70ern und 80ern auch viele Instrumentenbeleuchtungen in den Autos grün. Je nachdem, wo ihr eure Prioritäten bei der Farbwahl setzt, könnte man euch mit einem grünen Auto auch als mutig oder angenehm extravagant bezeichnen – denn noch immer ist das definitiv keine wirkliche Trendfarbe, ein grünes Auto lässt sich auf dem Gebrauchtwagenmarkt schlechter verkaufen als ein schwarzes oder ein silbernes (ich werde das nie verstehen), aber ein grünes Auto lässt sich auf einem Großparkplatz schnell wiederfinden.

Wie wir es drehen und wenden – grün ist die Hoffnung. Ich selbst stehe total auf Grün. Mein Auto ist es auch. Der grüne Weihnachtsbaum symbolisiert die Hoffnung auf Frühling im grauen Winter, Grün ist Leben und Zuversicht. Also, ihr da draußen: raus aus dem Winter, rein in eure grünen Autos. Ihr habt eine Mission: Macht den Straßenverkehr ein bisschen entspannter. Ich danke es euch sehr.

Kommentieren Sie diesen Artikel

*Pflichtfelder