Alle zwei Jahre zeigt die Autoindustrie in Frankfurt ihre neuesten Produkte und Ideen. Beim Licht setzen LED und – ganz neu – OLED ihren Siegeszug fort. Praktisch alle Hersteller zeigen auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Modelle mit Halbleiterlicht an Front und Heck.

Doch, es gibt es noch auf der Messe: Halogenscheinwerfer. Allerdings trifft man sie nur noch in den zwischen die neuen Modelle und Studien eingestreuten Oldtimern. Das heißt nicht, dass Halogen in aktuellen Neuwagen keine Rolle mehr spielt. Die Basisvarianten der unteren Klassen sind nach wie vor damit ausgerüstet. Nur gezeigt werden solche Scheinwerfer zumindest in Frankfurt so gut wie nicht mehr.

Zu sehen ist viel LED, das seinen Siegeszug in Scheinwerfern und Rückleuchten fortsetzt. Am Heck gibt es jetzt auch welche in OLED-Technik. Audi rüstet sein Spitzenmodell A8 damit aus und bietet sie im TT gegen Aufpreis an. Das Unternehmen spricht davon, dass die erstmals in Serie eingesetzte Lichttechnik „extrem homogen und kontrastreich“ abstrahle. Extrem große Reichweite versprechen Zusatz-Fernscheinwerfer in Lasertechnik, wie sie sie BMW und Audi anbieten.

Insgesamt dreht sich auch auf der Frankfurter Messe vieles um die neuen Möglichkeiten, die LEDs und OLEDs für das Design bieten. „Licht erlebbar machen“ ist ein Begriff, der in Gesprächen mit Lichtprofis häufig fällt. Wenn es dagegen um Scheinwerfertechnik geht, stehen bei den Entwicklern die verschiedenen Formen von Pixel- oder Matrixlicht im Vordergrund. In dieser Technik sehen die Profis die Zukunft, die möglichst auch in kleinere Autos einfließen sollte. In diesem Zusammenhang finden die jüngst vorgestellten Smartrix-Module von Osram großes Interesse. Sie erleichtern den Einsatz dieser Technik in größeren Serien. Das erste Auto mit ihnen im Hauptscheinwerfer wird noch in diesem Jahr auf die Straße kommen. Wer sucht, findet das entsprechende Auto vielleicht in den Hallen des Frankfurter Messegeländes. Die IAA ist noch bis zum 24. September geöffnet.

 

Extrem klein: Winzige Lichtaustrittsflächen sind der große Vorteil des Laserlichts, hier in einer Studie von BMW.

Erstmals in Serie: Rückleuchte in OLED-Technik bei Audi.

Innovation: Smartrix-Module von Osram können helfen, Matrixlicht preisgünstiger zu machen.

Kommentieren Sie diesen Artikel

*Pflichtfelder