Wieso werden Autolampen nicht eingeschraubt? Woher kommen die Namen Halogen und Xenon? Warum beschlagen Scheinwerfer? – Diese und mehr Fragen von Autolichtblog-Lesern wollen wir heute beantworten.

Es gibt keine dummen Fragen. Auch jene ist sehr berechtigt, warum Scheinwerfer beim Neuwagen nur noch mit Kunststoff-Abschlussscheiben ausgeliefert werden. Dahinter steckt nicht die Absicht, mit „billigem Plastik“ Geld zu sparen. Der Werkstoff Polycarbonat mit seiner Verarbeitung in Reinräumen ist sogar teurer als Glas. Dafür splittert er bei einem Unfall nicht, was vor allem Fußgänger und Zweiradfahrer vor Schnittwunden schützt. Dies fordern gesetzliche Vorschriften.

Viele Leser wollen wissen, warum sie Glühlampen fürs Auto nicht einfach wie jene für den Hausgebrauch durch Varianten mit LEDs austauschen dürfen. Nun, im Haus ist es nicht ganz so wichtig, in welche Richtung das Licht abgestrahlt wird und wieviel eine Lampe überhaupt abgibt. Im Zweifelsfall nimmt man halt eine andere oder stärkere. Scheinwerfer und Leuchten des Autos sollen ihr Licht jedoch stets genau in die vorgesehene Richtung abgeben. Dazu muss die Lichtquelle beispielsweise genau im Brennpunkt eines Reflektors sitzen oder in anderen Fällen die Lampe praktisch rundum abstrahlen. Das ist mit LEDs im Scheinwerfer nicht und in anderen Leuchten nur sehr schwer machbar.

Auch an anderer Stelle vergleichen Leser das Auto mit dem Heim und fragen, wieso es die praktische Schraubfassung der Wohnzimmerlampe nicht auch im Auto gibt. Das liegt wieder an der genauen Positionierung. Die Glühwendel muss beispielsweise exakt horizontal im Reflektor sitzen. Beim Schraubsockel würde ein wenig stärkeres oder schwächeres Eindrehen diese Position ändern.

Halogenlampen gibt es auch fürs Wohnzimmer. Aber was ist mit Xenon für den Hausgebrauch? Und wofür stehen eigentlich Halogen und Xenon? Beides hat etwas mit Gasen zu tun und sie sind chemisch sogar miteinander verwandt. Halogenlampen sind mit einem unter Druck stehenden Gas befüllt, das Salze enthält. Die nennen Chemiker Halogene. Sie sorgen dafür, dass die Glühwendel länger hält und mehr Licht abgibt. In Xenonlampen leuchtet das Gas selbst, und zwar in einem Lichtbogen. Es ist eine Mischung, in der außer Xenon noch etliche andere Gase vorkommen. In der Allgemeinbeleuchtung gibt es eine ähnliche Technik. Sie ist als Neonröhre bekannt und sozusagen das Xenon für den Hausgebrauch. Übergreifend sprechen die Techniker von Gasentladung.

Vor allem Auto- oder Design-affine Menschen stört es sehr, wenn Autoscheinwerfer innen manchmal leicht beschlagen sind. Wie kommt denn da die Feuchtigkeit hinein? Ganz einfach: Über die Belüftung des Scheinwerfers. Und warum kapselt man diese denn nicht besser? Weil sich die Luft in Scheinwerfern beim Betrieb erwärmt und ausdehnt. Überdruck entstünde im Gehäuse. Beim Abkühlen kehrt sich die Sache dann um und der Unterdruck würde Feuchtigkeit durch jede noch so kleine Ritze ansaugen. Die Belüftung sorgt dafür, dass der Beschlag mit der Zeit verschwindet und Fahren mit Licht hilft dabei ebenso, wie warme Luft im Cockpit Scheiben entfeuchtet.

Freunde des Designs treiben weitere Fragen um. Warum denn immer mehr Autos die Seitenblinker in den Rückspiegel sitzen. Das sieht nicht immer richtig gut aus. Hier ist – im Gegensatz zu den eingangs erwähnten Kunststoff-Abschlussscheiben – die Sparsamkeit der Autoindustrie im Spiel. Zum Spiegel führt meist ohnehin ein Kabelbaum für die elektrische Verstellung und die Heizung. Der kann auch die Blinkleuchte versorgen. Am früher üblichen Einbauplatz in den Kotflügeln wäre ein eigenes Kabel notwendig. Außerdem sind die Seitenblinker in Nordamerika unüblich. Und diese Region braucht wegen anderer Vorschriften ohnehin unterschiedliche Spiegel, die dann keine Blinker haben – zwei Fliegen mit einer Klappe.

 

Kommentieren Sie diesen Artikel

*Pflichtfelder
  • Hallo
    ich hab vor 2 Monaten Die Nightbraker gekauft als H7 und nach ca 6 Wochen sind diese ausgefallen beide gleichzeitig und gingen nicht mehr

    • Hallo Ahmet, wir bedauern, dass du diese Erfahrung mit unserer Night Breaker machen musstest. Bitte schreibe eine kurze Mail an automotive-service@osram.com, damit die Kollegen dir weiterhelfen können. Vielen Dank und viele Grüße vom OSRAM Automotive-Team

  • Hallo zusammen,
    ich hätte da mal eine frage.
    Kann ich die OSRAM Xenarc Original D3S (links) in verbindung mit der Osram Xenarc Ultra Life D3S (rechts) verbauen.

    • Hallo Rolf, das würden wir nicht empfehlen, denn Xenonlampen sollten immer paarweise getauscht werden. Diese beiden Xenonlampen haben zwar die gleiche Lichtfarbe, aber Xenonlampen ändern über ihre Lebenszeit ihre Lichtfarbe, d.h. eine bereits verbaute Xenonlampe wird eine sichtbar andere Farbtemperatur haben, als eine neue Xenonlampe. Zudem nimmt leider auch die Lichtstärke über die Lebenszeit etwas ab, dieser Unterschied könnte dann auch sichtbar sein. Selbst wenn beide Lampen gleichzeitig neu ersetzt werden, ist die ULTRA LIFE auf Langlebigkeit entwickelt. Beide Lampen könnten über die Zeit unterschiedliche „Verschleißerscheinungen“ zeigen.