Autolampen sind manchmal ganz schön hinterhältig. Viele Typen ähneln wie eine Birne der anderen. In anderen Fällen gleichen sich die Bezeichnungen weit mehr als die Lampen selbst.

„Guten Tag, ich brauche eine Autobirne“ – Fachverkäufer und Lageristen kennen diesen wenig präzisen Wunsch ihrer Kunden. Diese können auch auf Nachfrage womöglich noch die Leistung nennen. Eine mit 21 oder 55 Watt, beispielsweise. Doch leider gibt es mit diesen Werten stets gleich mehrere und gemeinerweise sind die überhaupt nicht kompatibel zueinander. Die falsche Type wird nicht passen und im schlimmsten Fall beim gewalttätigen Einsetzen Schaden an Leuchte oder Scheinwerfer anrichten.

Verwirrung stiften Lampen, die äußerlich sehr ähnlich aussehen. Paradebeispiele sind die Zweifadenlampen für die Rückleuchten. Da gibt es welche mit 21 und 5 Watt und welche mit 21 und 4 Watt. Erraten: Sie sind nicht gegeneinander austauschbar, denn die kleinen Rastnasen am Sockel sind unterschiedlich angebracht. Zudem ähneln beide Typen der weit verbreiteten Lampe P21W, wie sie sehr oft in Blinkern und Bremsleuchten zu finden ist. Für Blinker gibt es sie zusätzlich noch in Gelb und heißt PY21W. Das Ypsilon steht für „Yellow“ und auch diese Lampe passt nicht statt einer normal-weißen P21W.Es zählt also jeder Buchstabe und jede Zahl.

Nicht immer sind Lampentypen mit sehr ähnlichen Tybezeichnungen äußerlich so leicht zu unterscheiden wie H4 (links) und HB4.

 

Mit einer verwirrenden Ähnlichkeit können auch die Typen H8, H9 und H11 dienen. Mit ihrem modernen, abgewinkelten Kunststoffsockel sehen sie zudem den auch in Europa zulässigen US-Typen HB3 und HB4 täuschend ähnlich. Es ist also wahrscheinlich wenig hilfreich, den Ersatz für eine bereits ausgebaute Lampe durch schnellen optischen Vergleich zu ermitteln. Wieder verhindern kleine Unterschiede im Sockel den Einsatz.

Immerhin sehen die erwähnte, aber vergleichsweise selten eingesetzte HB4 und die sehr gebräuchliche H4 durchaus unterschiedlich aus. Das hindert aber weniger versierte Verkäufer mitunter nicht, eine H4 für beide Zwecke geeignet anzupreisen. Das passiert leider auch bei den Xenon-Lampen, bei denen die Buchstaben S und R einen großen Unterschied machen. Statt der oftmals verbauten D2R darf es keinesfalls eine D2S sein und schon gern nicht die D3R. Gemein, dass die D4R wieder der D2R sehr, sehr ähnlich sieht. Sie ist eine neuere Quecksilber-freie Lampe, kann aber diesen Umweltvorteil aus technischen Gründen nicht in älteren Scheinwerfern ausspielen.

Was also tun? Die Grundregel kann lauten: Die Typbezeichnungen, die beispielsweise H7, P5W oder C5W lauten, müssen hundertprozentig übereinstimmen. Man findet die nötigen Angaben manchmal auf dem Scheinwerfer selbst, in jedem Fall aber in der Betriebsanleitung. Um die Verwirrung zu erhöhen, nennen manche Handbücher aber unnötigerweise zusätzlich auch noch die Sockelbezeichnung – wie etwa Ba15s – die man aber gleich vergessen kann. Jeden Lampentyp gibt es nur mit einem einzigen Sockel. Eine sehr gute Methode zur Bestimmung der benötigten Lampe bietet der Autolampen-Finder von Osram. Unter https://am-application.osram.info/de finden sich die korrekten Angaben.

Kommentieren Sie diesen Artikel

*Pflichtfelder
  • Der Link auf den Autolampenfinder funktioniert nicht. Aber auch wenn ich ihn so ergoogle: er könnte mal aufgefrischt werden. Der seit einem halben Jahr gebaute Hyundai i30 („PD“) ist noch nicht drin.
    Aber Vorsicht bei Datenübernahme aus der originalen Anleitung, hab darin schon einen Fehler gefunden. (Rückfahrleuchten).

    • Hallo Roman,

      der Autolampenfinder funktioniert jetzt wieder. Vielen Dank für den Hinweis! Natürlich frischen wir die Datenbank mit den neuen Modellen nach und nach auf. Da bitten wir dich noch um ein wenig Geduld. 😉 Was genau meinst du, wenn du sagst du hast einen Fehler in den Daten gefunden? Viele Grüße, dein OSRAM-Automotive Team

    • Das Bordbuch des i30 schreibt, die Rückfahrleuchten wären mit LEDs bestückt. Aber selbst das Vorfahrzeug in Maximalausstattung („Premium“) hatte eindeutig sichtbar Glühlampen in den Rückfahrleuchten. (Soweit ich erkennen konnte, Typ W16W.)

    • Hallo Roman,
      vielen Dank für den Hinweis!
      Wir werden darauf achten und den Kollegen Bescheid geben.
      Viele Grüße, dein OSRAM-Automotive Team

  • Hallo zusammen, ich habe auch einen i30 und habe in dem fantastischen Tool unter Rückfahrleuchten auch die passende w16w Birne (Bestell-Nr 921) angezeigt bekommen. Meine KBA Nummer ist 1349 ACU – die kann ja direkt eingeben werden – wunderbar 🙂 Aus meiner Sicht passt alles….

  • Ich besitze das KFZ VW E-Up. Ich bin an stromsparenden Scheinwerferlampen interessiert. Die Lampen haben die Typenbezeichnung H4. Welche Osramlampe empfehlen Sie mir?

    • Hallo, H4 Lampen sind ECE-zertifiziert und haben daher immer die gleiche Leistung von 55 W. Das ist in der ECE-Norm so festgelegt. Da LED-Lampen für den Scheinwerferbereich nicht zugelassen sind, gibt es da auch leider aktuell keine Alternative. Sie können jede H4 Lampe von OSRAM einsetzen, eine Übersicht finden Sie hier: https://www.osram.de/am/licht-fuer/welche-passt-zu-ihnen/index.jsp. Viele Grüße vom OSRAM Automotive-Team