Durchgebrannte Autolampen sind immer ein Ärgernis. Das ist umso mehr so, wenn sich der Austausch schwierig gestaltet. Ein paar kleine Tricks helfen in manchem schwierigen Fall.

Der wohl wichtigste „Trick“ für den Wechsel von Autolampen ist: Betriebsanleitung lesen! So mancher Fehler und viele Minuten mit umständlichen Handgriffen lassen sich damit vermeiden. Nun gehört das Lesen von Anleitungen nicht gerade zu den bevorzugten Tugenden der meisten Menschen. Besonders die ja allesamt technisch begabten Männer finden diese Tätigkeit mehrheitlich unter ihrer Würde. Sie hängen dann lieber eine halbe Stunde unter der geöffneten Motorhaube, bevor sie den in der Anleitung beschriebenen Kniff finden. Learning by doing, nennt man das.

Aber es gibt natürlich auch Tipps, die nicht im Handbuch stehen. Einer beim Thema Licht ist schlicht: Licht. Eine Taschenlampe, oder besser eine richtige Arbeitsleuchte wie die aus dem Sortiment von OSRAM schafft einen bedeutend besseren Überblick. Stichwort: Sehen statt nur fühlen.

Viel Gefühl braucht es beispielsweise beim Wechsel der ganz kleinen Lämpchen für Standlicht oder auch der zahlreichen Beleuchtungen im Innenraum. Für die Profis: Gemeint sind solche Typen wie W5W oder W1,5W mit Glassockel. Manchmal sind die Finger dafür einfach zu kurz oder zu dick. Dann hilft ein Stück Schlauch, das gerade so über die Lampe passt. Brauchbare Teile sind Isolierschläuche (für die Bastler) oder jene Leitungen, die in Aquarien Dienst tun (für die anderen). Der Schlauch ist sozusagen eine Verlängerung der Lampe. Sitzt die neue erst richtig in der Fassung, wird er vorsichtig gedreht und abgezogen.

Mit den richtigen Kniffen kann der Lampenwechsel ganz einfach sein.

 

Gefühlvolles Abziehen ist auch an anderer Stelle wichtig. Der Stecker auf durchgebrannten Scheinwerferlampen sitzt mitunter sehr, sehr fest. Zieht der ungeduldige Lampenwechsler zu ungestüm daran, verbiegt er womöglich Haltefedern der Lampe oder gar die Befestigung des Scheinwerfers. Das kann teuer werden. Der Trick zur Vermeidung ist einfach: Die kaputte Lampe zusammen mit der noch verbundenen Leitung ausbauen und beides erst danach trennen. Der Einbau geschieht in umgekehrter Reihenfolge. Der Vorteil dieses Verfahrens ist zudem, dass keine Lampe in den Tiefen des Motorraums verschwinden kann, solang ein Kabel an ihr hängt.

Wenn sich Haltefedern nach dem Einsetzen einer neuen Lampe nicht mehr schließen lassen, sitzt diese wahrscheinlich nicht korrekt. Alle Lampen für Scheinwerfer und die meisten für die restlichen Lichter am Auto lassen sich nur in einer Position verriegeln. Welche das ist? Eine zum Beispiel mit einem Filzstift an Lampensockel und Fassung angebrachte Markierung kann da sehr hilfreich sein. Das Foto, mit der Kamera des Smartphones geschossen, ist die moderne Alternative. Man muss bei beiden Methoden nur vor dem Ausbau der kaputten Lampe daran denken.

Am einfachsten ist die Arbeit an Scheinwerfer oder Leuchten bei manchen Autos, wenn man die Teile komplett ausbaut. Vor allem bei neueren Modellen ist das sogar vorgesehen. Dann genügen oft zwei oder drei wirklich einfache Handgriffe und schon ist das Teil draußen. Wie das im Einzelfall geht? Nun ja, es steht in der Betriebsanleitung. Alles auf Anfang.

Kommentieren Sie diesen Artikel

*Pflichtfelder
  • Hallo zusammen,
    vielen Dank für den interessanten Artikel und die hilfreichen Tipps und Tricks.
    Ich habe schon vergeblich oft versucht die Scheinwerferlampe auszuwechseln.
    Doch ich habe mich jetzt entschieden, es professionell auswechseln zu lassen.
    Auf der Suche nach einer Autowerkstatt in meiner Umgebung bin ich auf diese Seite gestoßen: http://www.formen-cars.de/index.html

    LG
    Nadine

  • Leider ist das nicht immer so einfach, die Lampen auszutauschen. Während bei Autos vor 15 Jahren dies in 2 Minuten ging, braucht man heute mindestens eine halbe Stunde.
    Bei meinem Honda Accord CU1 muss man zum „leichten“ Wechsel die Frontstoßstange abmachen. D.h. 10 Klips entfernen (brechen sofort ab, also vorher schon neue bestellen), ruckeln, vorsichtig beim Scheinwerfer andere Klipse raushebeln, da Bruchgefahr an Stoßstange, und dann kann man leicht die Scheinwerfer rausbauen und Leuchtmittel wechseln. In der Bedienungsanleitung heißt es durch den Radkasten kommen und austauschen. Schade nur, dass nur knapp eine Kindeshand da durchkommt. Für einen Erwachsenen undenkbar.
    Und durch den Motorraum kann man gerne sein Glück versuchen, zu 90% wird es nicht klappen.