Autokino. Da bildet sich sofort Gänsehaut auf den Unterarmen und auf dem Nacken, oder? Bilder aus den 50ern und 60ern, quäkende Lautsprecher, Popcorn und Eis. Und wenn der Film langweilig ist, bleibt immer noch die Hoffnung, dass die Person auf dem Beifahrersitz das auch so sieht und lieber ganz andere Sachen machen möchte. Alles nur alte, vergilbte Bilder? Auf keinen Fall. Es gibt in Deutschland noch immer (oder schon wieder) mehr als 20 Autokinos, die einen ganz besonderen Charme haben. Denn sie sind anders als die großen Hallen und Tempel in den Innenstädten. Und selbstverständlich sind sie mit der Technik nicht in den 60ern stehen geblieben. Kommt ihr mit auf ein Double Feature mit eigenem Sessel? Osram stellt sich in die erste Reihe.

Licht an. Denn es dämmert schon. Einer der Haken bei den fest installierten Open-Air-Kinos mit Parkplatzanbindung ist die Tatsache, dass ein Film auf einer Großleinwand bei Tageslicht einfach nicht gut zu gucken ist. Also wird die Startzeit im Sommer entweder auf den späten Abend gelegt, oder die Vorführungen finden im Frühling und Herbst statt. Doch meistens nicht in den Wintermonaten. Da ist es zwar früh dunkel, aber irgendwann wird ja auch das Wetter zu schlecht, und die Kälte krabbelt langsam die Beine hoch. Ein bisschen Glücksspiel ist also immer dabei.

An den teils beleuchteten Stellplätzen, das sind je nach Location bis zu 1000 Stück, sucht sich jeder mit seinem Auto seine bevorzugte Parkbucht mit dem möglichst besten Blick auf die bis zu 500 m² große Leinwand. Wer noch mehr Privatsphäre (als ohnehin im eigenen Auto vorhanden) haben möchte, stellt sich gleich in die letzte Reihe, die „Love Lane“. Was man dann da so alles macht, bleibt der Fantasie der Anwesenden überlassen, im jugendfreiesten Fall einfach mal zwei Stunden ungestört schlafen.

Quelle: Peter Odefey

 

Quelle: Peter Odefey

 

Je nach Kinobetreiber bekommt man einen kleinen Lautsprecher für die Tonübertragung ins Auto gereicht, etwas moderner ist der platzeigene FM Transmitter, der über eine voreingestellte Frequenz den Ton des Films ins Autoradio überträgt. Einige Kinos bieten außerdem Kopfhörer an, so kann also jeder lauschen, wie es ihm oder ihr am liebsten ist. Essen, Getränke und Süßigkeiten sind natürlich im eigenen Auto uneingeschränkt erlaubt, erwünscht und kein Problem, man kleckert sich ja maximal das eigene Interieur voll.

Checkt doch mal euer Vehikel, ob es für diesen Sommer als Kino-Lounge geeignet ist. Funktionieren die Leselampen, damit ihr auch seht, wie viel Kaffee noch im Becher ist? Habt ihr gar eine Ambient-Beleuchtung im Innenraum und könnt es euch so richtig gemütlich machen? Super. Wenn nicht – kein Grund, Trübsal zu blasen oder gar im Dunkeln das Popcorn zu essen. Lounge- und Ambient-Atmosphäre lassen sich mit wenigen Handgriffen nachrüsten. Ob Leselicht oder Tuning Lights in LED-Technik – da gibt’s z. B. von Osram einige Beleuchtungsmöglichkeiten. Und berichtet uns gern, wie es in eurem Auto so aussieht, wenn es dunkel wird.

Die Standorte der Autokinos in Deutschland findet man bequem im Netz, eines ist bestimmt auch bei euch in der Nähe. Wann und wo wart ihr zuletzt in einem Autokino? Habt ihr wertvolle Tipps und eigene Erfahrungen für alle anderen hier? Das Osram-Autolichtblog-Team freut sich auf eure Statements.

Kommentieren Sie diesen Artikel

*Pflichtfelder