OSRAM

Mercedes-Benz kündigt die nächste Generation der Multibeam LED an

20.
Mai
2015

Am 12.Mai verkündete der Mercedes-Benz-Passion Blog, dass Mercedes-Benz die zweite Generation der LED- Multibeam-Scheinwerfer schon im nächsten Jahr in Serie auf den Markt bringen möchte. 

Im Vergleich zum Vorgängermodell sollen die Scheinwerfer 84 statt – wie momentan in C- und S-Klasse Modellen verfügbar – 24 LED-Chips enthalten. Durch die einzeln ansteuerbaren Hochleistung-LED könnte Daimler zudem alle Funktionen des Intelligent Light System von Abblend- und Fernlicht komplett ohne Mechanik umsetzen. Die dadurch erzielte hohe Auflösung der Scheinwerfer ermögliche eine verbesserte Fahrbahnausleuchtung. Darüber hinaus können andere Verkehrsteilnehmer präziser vor Blendung geschützt werden. 

Die nächste Generation der Multibeam LED-Scheinwerfer sollen erstmals in der neuen E-Klasse der Baureihe 213 von Mercedes zum Einsatz kommen. Momentan befindet sich die neue Lichttechnik  allerdings noch in der Entwicklungsphase. Wir dürfen also  gespannt sein, wann die Scheinwerfer auf dem deutschen Automarkt in Serie verfügbar sind.

DIE GRÖSSTEN FLOPS DES AUTOLICHTS – HEUTE: KURVENLICHT ANNO 1968

18.
Mai
2015
Bild: Osram

Bild: Osram

Scheinwerfer, die der Fahrtrichtung folgen, sind ein altes Bedürfnis der Autofahrer. Schon lange vor dem Zweiten Weltkrieg hatten ein paar wenige Autos deshalb schwenkbare Scheinwerfer für Kurvenlicht. In einem Großserienfahrzeug baute erstmals Citroën so etwas ein. Das war 1968 und das Auto war der legendäre DS. Zusammen mit dem Lichtspezialisten Cibié (heute Valeo) entwickelte das französische Unternehmen eine Scheinwerfereinheit, die über getrennte Module für Abblend- und Fernlicht verfügte. Die Fernscheinwerfer folgten dabei dem Lenkradeinschlag und leuchteten somit in die Kurve.In der Praxis war die Auslegung des Fernlichts als Kurvenlicht problematisch. Schließlich war schon damals dessen Einsatz eher selten, zumindest in den meisten Ländern. Im Heimatland des DS – oder der Déesse, wie sie die Fans nennen – fuhr man innerorts mit Standlicht. Für Überlandstrecken galt Fernlicht als der Normalzustand.

(mehr …)

DIE GRÖSSTEN FLOPS BEIM AUTOLICHT – HEUTE: DIE ERSTE D1-XENONLAMPE

11.
Mai
2015
Die D2 (links) war die erste auswechselbare Xenonlampe. Sie ist seit 1993 im Einsatz. Später kam die D1, die trotz der niedrigeren Zahl die modernere Lampe ist. Bild: Osram

Die D2 (links) war die erste auswechselbare Xenonlampe. Sie ist seit 1993 im Einsatz. Später kam die D1, die trotz der niedrigeren Zahl die modernere Lampe ist. Bild: Osram

Das Xenonlicht des 7er BMW von 1991 als Flop zu bezeichnen, wäre sicher vermessen. Schließlich bereitete es das Feld für den Siegeszug dieser leistungsfähigen Scheinwerfer. Allerdings musste für das Betreten dieses lichttechnischen Neulands viel Lehrgeld als Eintritt bezahlt werden.

Wie immer, wenn etwas ganz neu ist, gibt es dafür weder Erfahrungen, noch Vorschriften. Zwar war die Gasentladung – um die handelt es sich nämlich bei Xenon – in der Form Neonröhre hinlänglich bekannt. Doch eben nicht als Autolicht. Da waren die Ingenieure schon froh, dass sie die damit verbundenen Probleme wie die hohe Betriebsspannung und die noch viel höhere zum Zünden der Lampen beherrschten. Den Scheinwerfer darum herum legten sie aus, wie sie es von Halogen kannten. Und damit begannen Probleme. (mehr …)

WARUM ERSATZLAMPEN WICHTIG FÜR DEN URLAUB SIND

05.
Mai
2015
Wenn auf der Urlaubsfahrt eine Lampe ausfällt, hilft ein Sortiment mit Ersatzlampen bei der Abhilfe. Bild: Osram

Wenn auf der Urlaubsfahrt eine Lampe ausfällt, hilft ein Sortiment mit Ersatzlampen bei der Abhilfe. Bild: Osram

Wann geht es ab in den Urlaub? Egal, ob zu den Sommerferien oder schon jetzt zu Pfingsten – wer mit dem Auto verreist, sollte an sein Licht denken und Ersatzlampen mitnehmen. Dafür gibt es mehrere gute Gründe. Manche Länder wie Frankreich, Kroatien oder Tschechien schreiben Ersatzlampen im Auto ja vor. Sinnvoll sind sie aber überall. Denn auch die beste Auto-Glühlampe kann einmal durchbrennen. Und die Beschaffung von Ersatz ist gegenüber früher schwieriger geworden.

In den vergangenen Jahren haben die Autohersteller nämlich eine ganze Reihe neuer Leuchtmittel in die Produktion einfließen lassen. Allein in Scheinwerfern können inzwischen rund zehn verschiedene Lampen eingebaut sein. Gar nicht selten sitzen in Fern- und Abblendlicht unterschiedliche Typen. Zudem ähneln sich H 8, H 9 und H 11 äußerlich und gleichen auch denen mit der Bezeichnung HB 3 und HB 4. Letztere wiederum sind überhaupt nicht durch die weit verbreiteten Halogenlampen H 3 und H 4 zu ersetzen. In vielen Ländern gilt eine Lichtpflicht am Tag. Also auch an Lampen für die Tagfahrleuchten denken, so das Auto noch keine in LED-Technik hat!

(mehr …)

© 2015, by OSRAM GmbH. All rights reserved.