OSRAM

TAGFAHRLEUCHTEN SPAREN SCHEINWERFERLAMPEN

14.
Apr
2014

„Euer Bericht über die Night Breaker Unlimited  hat mich im Dezember veranlasst, diese Lampen in mein Auto einzubauen. Jetzt ist eine schon kaputt. Ich weiß zwar, dass die nicht so lange halten können. Aber ich will trotzdem immer mit Licht fahren. Kann man die Scheinwerfer dazu irgendwie dimmen?“ Diese Sätze stammen aus einer der Mails, die wir zur Night Breaker bekommen haben.

Nun ist das keine Lösung. Die Idee, Scheinwerfer für das Tagfahrlicht zu dimmen, ist nicht neu. Sie kommt aus den USA, wo das Fernlicht (!) bei einigen Autos zu diesem Zweck gedimmt wird. Doch zwei Punkte sprechen gegen das Verfahren. Zunächst ist es nach den in Europa gültigen Vorschriften nicht erlaubt. Ärger mit Polizei und TÜV wären also möglich. Und dann verlängert Dimmen die Lebensdauer von Scheinwerferlampen nicht unbedingt. Gängige technische Lösungen takten die Versorgungsspannung. Jeder einzelne Puls hat dabei die volle Spannung. Die Helligkeit geht insgesamt nur deshalb zurück, weil zwischen den einzelnen Impulsen keine Spannung anliegt. Doch genau dieses schnelle, vom Auge nicht bemerkte An und Aus mögen die Lampen nicht besonders. Und beim stärkeren Dimmen kommt der Halogenkreisprozess nicht richtig in Gang, der bei Halogenlampen überhaupt erst eine akzeptable Lebensdauer bei gleichzeitig viel Licht ermöglicht. (more…)

ZWEI AUF EINEN STREICH – LEDRIVING FOG MONTIEREN

09.
Apr
2014

Darauf haben viele Leser des Autolichtblog gewartet: Eine Kombination von Tagfahrleuchte und Nebelscheinwerfer. Mit dem Ledriving Fog von Osram, manchmal auch Fog-DRL genannt, ist es möglich, beide Lichtfunktionen beispielsweise an einer für Nebelscheinwerfer vorgesehenen Stelle nachzurüsten. Wir haben uns den Einbau mal genauer angesehen. Dazu haben wir uns der Mithilfe des versierten Fachjournalisten Dirk Vincken versichert.

Ledriving Fog steht für LED, Driving (Englisch für fahren) und Fog (Englisch: Nebel). Was uns gleich nach dem Öffnen des Kartons auffällt, ist die robuste Ausführung aller Komponenten des Satzes. Hochwertige Materialien sorgen für hohe Widerstandskraft gegen Umwelteinflüsse. Die Leuchten sind nach IP67 geprüft. „Das bedeutet, dass sie sogar gegen zeitweiliges Untertauchen – bis zu 30 Minuten in maximal einem Meter Tiefe –  geschützt ist“, erklärt Dirk Vincken. Dies ist angesichts eines Montageplatzes kurz über der Straße wichtig. Das Steuergerät vermittelt den gleichen, guten Eindruck. (more…)

EINSTELLGERÄT FÜR FAHRRADSCHEINWERFER NUR AM 1. APRIL VORGESCHRIEBEN

02.
Apr
2014

Die meisten von euch werden es gleich bemerkt haben: Unsere Meldung war ein Aprilscherz. Es gibt keine neue Vorschrift, dass Scheinwerfer am E-Bike nur noch mit einem Einstellgerät justiert werden dürfen. Ministerialrat Edmund Friedemann Dräcker arbeitet zwar schon seit Jahrzehnten segensreich im Dienst Deutschlands, aber höchstens virtuell. Nicht gelogen war jedoch das Xenonlicht fürs Radl. So etwas existierte tatsächlich mal als Prototyp. Bei der Leuchtweitenregulierung handelt es sich dann aber schon wieder um die Erfindung eines Radfahrers im Team.

VERSCHÄRFTE REGELN FÜR DAS LICHT VON E-BIKES

01.
Apr
2014

Die Scheinwerfer von Elektrofahrrädern müssen ab sofort mit einem Scheinwerfereinstellgerät justiert werden. Dies bestätigte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums dem Autolichtblog. „In den vergangenen Monaten häufen sich Unfälle durch Blendung mit Fahrradscheinwerfern“, sagte Ministerialrat Edmund Friedemann Dräcker in einem Exklusivinterview. „So gut wie kein E-Bike hat noch einen Scheinwerfer mit der früher gebräuchlichen 2,7-Watt-Birne; Die fahren inzwischen alle mit starkem LED-Licht.“ Das muss von heute an mit einem zugelassenen Scheinwerfereinstellgerät so eingestellt werden, dass es genau in zehn Meter Entfernung auf die Straße trifft. Bei den meisten Fahrrädern ist dies bei einer Neigung des Lichtbündels von genau 1,04 Prozent der Fall.

Die neue Vorschrift mit der internen Bezeichnung BMVI-U-lk-010414 ist nach den Worten von Dräcker in enger Abstimmung mit den Firmen entstanden, die E-Bikes, deren Beleuchtung und Einstellgeräte liefern. Während der Verhandlungen seien auch Wege zu einem besseren Fahrradlicht geebnet worden. „Ich könnte mir denken, dass heute in einem Jahr die ersten Fahrräder mit Xenonlicht zugelassen werden können“, meinte Dräcker. Die Industrie arbeite bereits an einer zuverlässigen automatischen Leuchtweitenregelung.

Ab heute muss jede Fahrradwerkstatt ein Scheinwerfereinstellgerät besitzen, wenn sie das Licht von E-Bikes einstellen will. Bild: Osram

© 2014, by OSRAM GmbH. All rights reserved.